Startseite > Raumschiffe im 22. Jhd. > Sternmeister  
 VPG 772 STERNMEISTER
 

Nationalität: Xyon
Schiffstyp: Raum/Boden- Abfangjäger mit mittlerem Aktionsradius
Hauptantrieb: Nuklear-/ Chemietriebwerk, Schub- leistung: 3,5 Mio. Kilo-Newton
Besatzung: 3-5 Dienstgrade
Bewaffung: Atomraketen und Laserkanonen
Panzerung: Abwehr- schirmgenerator doppelter Stärke, 5 mm Plastistahl

   
Dieses leistungsfähige Kampfschiff mit seinem typischen "Ring" um den Hauptteil ist eines der ältesten Schiffe der Xyoner. Die Urversion war nur für die planetare Verteidigung und damit als Atmosphären- Abfangjäger gedacht. Ihr grosser Nuklearantrieb gestattet ihr jedoch auch den interplanetaren Raumflug, allerdings ist ihr Treibstoffverbrauch ungleich höher und erlaubt nur eine Strecke von mittlerer Entfernung.

Der eigentliche Grund zum Bau der STERNMEISTER war der: Als die Xyoner in der Frühzeit ihrer Raumfahrt- Geschichte durch Sonden entdeckten, dass ausser auf ihrem eigenen, dem 4. des Systems und einem Eisplaneten, noch auf dem 2., einem Dschungelplaneten, intelligentes Leben existiert, wurde sofort ein Programm zur Verteidigung des xyonischen Planeten beschlossen, denn man wusste nicht, ob die Dschungelplanetenbewohner technisch weiter und auf einen Angriff aus waren. Dies führte auch zum späteren Bau der STERNMEISTER, deren Urversion wirklich nur bis in den Orbit hinauskam. Etwas später besuchten die Xyoner ihre Dschungelnachbarn, die sich selbst Yxoner nennen, wobei sich herausstellte, dass diese der xyonischen Technologie um Jahrhunderte hinterherhinkten. Da die Xyoner die Yxoner aus Sicherheitsgründen nicht an ihrem Fortschritt teilhaben lassen wollten, kam es zu einer langen Verstimmung und zeitweiliger Kriegsgefahr zwischen den Völkern. Erst die Föderation brachte einen dauerhafen Frieden für beide Parteien.

Im "Ring" der STERNMEISTER befinden sich 2 Abwehrschirmgeneratoren, die zusammen ein Richtfeld von doppelter Stärke erzeugen können, dabei aber eine grössere Menge Energie verbrauchen. Fällt ein Generator aus, kann der andere zwar einspringen, aber wenn beide defekt sind, ist die STERNMEISTER durch ihre restliche minimale Panzerung leicht zerstörbar. Die heutigen Schiffe kann man oft aus orbitalen Raumstationen fliegen sehen.
 

 

  Besucher: 13537 seit 03.12.2017