Startseite > Raumschiffe im 22. Jhd. > Gecko  
TSS 415 GECKO 
 

Nationalität: Erde
Hersteller: ORAG
Schiffstyp: Mobile Forschungsstation
Hauptantrieb: Triebwerksgenerator "Superschub", Schubleistung bis zu 500.000 Kilo-Newton
Besatzung: 2 Personen Flugpersonal, bis 20 Passagiere
Bewaffnung: 2 Laserkanonen
Panzerung: Meteoritendeflektorschirm IXO/1

   
Die GECKO, umgangssprachlich eher unter dem Begriff "fliegende Schildkröte" bekannt, sieht man im Föderationsgebiet selten, da sie sich vor allem an schwer zugänglichen Orten fernab jeglicher Zivilisation aufhält, um dort meist allgemeine Raumforschung durchführen zu lassen.

Dieses Spezialraumschiff der Mittelklasse verdankt sein Entstehen einem Zufall. Vor dem Bau dieser Schiffe hielten sich die meisten Mitglieder von Forschergruppen in frei im All schwebenden Docks auf, die jedoch nicht über genügend Mobilität verfügten. Mit eigenen Düsen versehene Docks erwiesen sich als zu teuer. Da kam eins der Mitglieder auf die Idee, den Himmelsbasen ein Kontrollzentrum für den Flug und einen leistungsfähigen Antrieb hinzuzufügen. Das war die Geburtsstunde der GECKO.

Man richtete eine eigene kleine Werft ein, begann die Docks umzubauen und bezog die Fremdteile von der ORAG. Die ORAG hingegen entdeckte die Absicht der Umbauarbeiten und konnte den Forschungsleuten den wesentlich günstigeren Bau auf firmeneigenen Werften anbieten. Seitdem wird die GECKO von ihr gebaut. Charakteristisch für dieses Schiff ist der fast kreisrunde Mitteilteil, der nahezu nur aus Laboratorien, Bibliotheken und Unterkünften besteht. Das leistungsfähige Triebwerk arbeitet zudem äusserst sparsam, zwar sind so keine grossen Geschwindigkeiten zu erreichen, dafür ist aber die Reichweite entsprechend grösser. Im Vorderteil befindet sich neben dem Kontrollzentrum auch noch der allgemeine Lagerraum.

Die preiswerte, einfache Herstellung und der kostengünstige Betrieb der GECKO haben sie zu einem Idealschiff für Forschungszwecke gemacht. Einige von ihnen werden auch von der terranischen Handelsbehörde geflogen.

 

  Besucher: 37815 seit 03.12.2017