Startseite > Harry & Larry > Die Auftragspizza  

Die Auftragspizza

Ich hatte Larry losgeschickt, Sekt zu besorgen, aber er ist mal wieder bei unserer "Auftragspizzaria" hängengeblieben. Die Idee stammt vom Boss, er teilt uns unsere Aufträge nämlich nicht telefonisch mit (könnte ja abgehört werden) oder schriftlich (könnte ja entschlüsselt werden), sondern backt sie immer mit in eine Pizza ein. Das wäre weiter kein Problem, allerdings muss Larry auf dem Rückweg an einem Platz vorbei, wo sich manchmal eine große Bulldogge aufhält. Und ab und zu vergißt dessen Besitzer, sie zu füttern. Nun kann sich jeder ausrechnen, was passiert: Meistens gewinnt die Dogge und der Auftrag ist futschikado perdutto.

Nachdem er jedenfalls ausnahmsweise mal geschafft hatte, an der Dogge vorbeizukommen, erzählte er mir, wir hätten den Aufrag bekommen, herauszufinden, ob eine gewisse Agentin der Geschäftsführung im Juni ins Krankenhaus muss. Ich dachte, das wäre mal eine Aufgabe für Larry, das herauszufinden. Aber er hat es natürlich wieder vergeigt, denn er hat sämtliche Krankenhäuser der Stadt angerufen und gesagt "Hier ist Larry Baxter. Wo wird denn am 12. Juni um 16:00 Uhr eine Frau Bridget S. liegen?" Fehlt nur noch, dass er seine Schuhgröße mit angibt, damit die Spur zu ihm auf jeden Fall deutlich genug ist. Der Junge arbeitet so geheim wie der Gewinner des Marktschreier­wettbewerbs von Neapel. Aber er ist leider der Sohn vom Boss und der will, dass aus ihm mal ein Top-Projektagent wird. Dem Boss kostet das ja wenigstens nur Geld, mich kostet es hingegen Zeit und Nerven - und manchmal auch Geld. Und natürlich hat Larry nichts herausgefunden, war ja auch nicht anders zu erwarten.

Wie ich später bei einem Geheimkäffchen erfuhr, mußte die Agentin der Geschäftsführung gar nicht ins Krankenhaus, sondern war nur "krank zu Haus" - Larry hatte es also wieder mal falsch verstanden.

  Besucher: 16983 seit 03.12.2017